Top | Haupt-Navigation | Unternavigation | Direkt zum Inhalt
 

Hauptnavigation:

 
Kopfbild

Unternavigation:

Inhalt

Große Blaue Holzbiene (Xylocopa violacea)

Holzbiene Männchen

gilt in Baden-Württemberg als stark gefährdet. Das hier abgebildete Holzbienenmännchen ist eindeutig an einem braunroten Ring unmittelbar vor den Fühlerspitzen erkennbar. Ihr Lebensraum benötigt ausreichend mürbes Totholz, in das hinein die Weibchen ihre Niststätten nagen. Dies sind hintereinander liegende Brutzellen, deren Zwischenwände aus ausgenagtem Totholz bestehen.

Der Schmetterling des Jahres 2019

Damenbrett oder Schachbrett

Schach-oder Damenbrett.JPG
Fotos Brü

Es lebt in relativ trockenen, mit Gras bewachsenen Gegenden, auf Wiesen und Lichtungen, an Straßenrändern und Böschungen. Auch Magerrasen mit kalkhaltigem Boden und sonnige Hänge sind bevorzugte Standorte.

Wildbiene des Jahres 2019

Die Blauschillernde Sandbiene (Andrena agilissima)

2010-6 Andrena agilissima 093(1).jpg
Foto: R.Treiber

Sie ist selten und lebt in selbst gegrabenen Erdnestern in Süddeutschland. In der Literatur als kommunale Bienen bezeichnet, da zwei oder mehr Weibachen einer Generation zusammen leben, wobei jedes Weibchen die eigenen Brutzellen baut und mit Nahrung in einem gemeinsamen Nest versorgt (WESTRICH 2013). Nahrung besteht aus Nektar von Senf, Acker-Rettich und Raps.

Auch die Fauna beginnt sich zu regen

auf dem Weg am Fuß des Badberges entlang von Oberbergen nach Alt-Vogtsburg ...

... sind uns die folgende Insekten vor die Kamera geflattert: der C - Falter

das Tagpfauenauge

Tagpfauenauge.JPG
Foto Brüning

der Zitronenfalter

Zitronenfalter klein.jpg
Foto S.Schröder-Esch

Aber warum gerade diese drei Falter, die offensichtlich eine der Ersten sind, die schon flattern. Sie überwintern als erwachsene Schmetterlinge, müssen also nicht erst aus einer Puppe kriechen. Der Große und der Kleine Fuchs gehören auch dazu sowie der Trauermantel. Ihr Trick: Sie ersetzen ihre Körperflüssigkeit dann wenn es kalt wird durch GLYKOL: die Autofahrer kennen die Substanz als Frostschutzmittel. So ist es ihnen möglich Frosttage bis - 20 Grad Celsius zu überdauern.

der gefleckte Wollschweber

Bombylus discolor gefleckter Wollschweber.JPG

Weitere Informationen:

Kontakt

Naturzentrum Kaiserstuhl Bachenstraße 42, 79241 Ihringen Birgit Sütterlin & Reinhold Treiber

Tel. 07668 - 7108 80

Büro: Montag + Donnerstag 10 - 12 Uhr

E-Mail: naturzentrum@ihringen.de

 
 
 
oben drucken